Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > Service > Daten & Fakten > 2014 > Studienanfängerinnen und Studienanfänger der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften im Studienjahr 2014

2014

Studienanfängerinnen und Studienanfänger der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften im Studienjahr 2014

Die Daten der Studienanfängerinnen und Studienanfänger beziehen sich ausschließlich auf das 1. Fachsemester, da so auch Fachwechslerinnen und Fachwechsler mitberücksichtigt werden, wobei das betrachtete Studienjahr 2014 sich aus dem Sommersemester 2014 und dem Wintersemester 2014/2015 zusammensetzt.

  • 167.203 Studierende im 1. Fachsemester (Fächergruppe Mathematik/Naturwissenschaften)
  • 64.564 (38,6 %) Studienanfängerinnen | 102.639 (61,4 %) Studienanfänger
  • Veränderung 2013 auf 2014: insgesamt +4,7 %  | Frauen: +3,5 % | Männer: +5,5 %

Diagramm Studienanfängerinnen und Studienanfänger Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften 1976-2014

Im Studienjahr 2014 steigt die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger in der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften laut Statistischem Bundesamt an. Der Zuwachs bei den Studierenden im 1. Fachsemester liegt bei +4,7 % (+7.510). Besonders ins Auge fällt, dass besonders der Bereich der Informatik einen enormen Zuwachs an Studienanfängerinnen und Studienanfängern zu verzeichnen hat: Plus 6.001 Studierende im 1. Fachsemester werden hier gezählt.

Ein Blick auf die Studierendenzahlen der letzten Jahre verdeutlicht, dass die Anzahl der Studierenden im 1. Fachsemester in dieser Fächergruppe seit 1995 tendenziell – mit leichten Schwankungen – stetig ansteigt: Lag die Zahl der Studierenden im 1. Fachsemester 1995 noch bei 54.522, so ist sie um +112.681 auf 167.203 in 2014 angestiegen und hat sich damit mehr als verdreifacht. Die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Studienjahr 2014 in der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften (167.203) ist damit vergleichbar mit der Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger in der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften (169.326).

Im Studienjahr 2014 entschließen sich 64.564 Studienanfängerinnen für ein Studium in der Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften. Ihre Anzahl steigt im Studienjahr 2014 im Vergleich zu 2013 um +3,5 % (+2.156). Damit sind 38,6 % der Studierenden im 1. Fachsemester dieser Fächergruppe weiblich. Da sich die Anzahl der männlichen Studienanfänger in dieser Fächergruppe im gleichen Zeitraum um + 5,5 % (5.354) erhöht hat, ist der prozentuale Anteil der Studienanfängerinnen von 2013 (39,1 %) auf 2014 (38,6 %) um -0,5 % leicht gesunken.

15,8 % aller Studienanfängerinnen entscheiden sich 2014 für ein Studium im Bereich der Mathematik und Naturwissenschaften – neben 23,9 % der Studienanfänger.

Studienanfängerinnen und Studienanfänger Mathematik, Naturwissenschaften Veränderungen 2014 zu 2013

Studienanfängerinnen und Studienanfänger Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften 1976-2014

Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Studienbereich Mathematik

  • 26.155 Studierende im 1. Fachsemester (Studienbereich Mathematik)
  • 12.583 (48,1 %) Studienanfängerinnen | 13.572 (51,9 %) Studienanfänger
  • Veränderung 2013 auf 2014: insgesamt +3,1 %  | Frauen: +3,0 % | Männer: +3,3 %

Diagramm Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Mathematik 1976-2014

Im Studienjahr 2014 entscheiden sich 26.155 Männer und Frauen im 1. Fachsemester für ein Studium im Bereich Mathematik. Nach einem leichten Einbruch von 2011 auf 2012 (-3,9 % der Studienanfängerinnen und Studienanfängerzahlen) konnte – wie schon 2013 – eine Steigerung der Studienanfängerinnen- und Studienanfängerzahlen erreicht werden. Die Zahl stieg insgesamt um +3,1 % (+796).

Im Studienjahr 2014 beginnen +3 % (+363) mehr Frauen ein Studium im Studienbereich Mathematik als im Vorjahr, bei den Männern sind es +3,3 % (+433). Damit bleibt der Frauenanteil im Vergleich zum Vorjahr annähernd gleich (48,1 % / -0,1 %). Seit 1995 ist die Zahl der Studienanfängerinnen im 1. Fachsemester insgesamt auf das Zweieinhalbfache gestiegen (1995: 4.845; 2014: 12.583), die Zahl der Studienanfänger hat sich etwas mehr als verdoppelt (1995: 6.061: 2014: 13.572).

Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Mathematik 1976-2014

Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Studienbereich Informatik

  • 64.366 Studierende im 1. Fachsemester (Studienbereich Informatik)
  • 15.221 (23,6 %) Studienanfängerinnen | 49.145 (76,4 %) Studienanfänger
  • Veränderung 2013 auf 2014: insgesamt +10,3 %  | Frauen: +15,0 % | Männer: +8,9 %

Diagramm Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Informatik 1976-2014

Im Studienjahr 2014 entschließen sich 64.366 Studienanfängerinnen und Studienanfänger im 1. Fachsemester für ein Studium im Bereich Informatik. Die Informatik ist damit das Fach mit der höchsten Zahl von Studienanfängerinnen und Studienanfängern in der Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften. Der prozentuale Zuwachs von 2013 auf 2014 liegt bei +10,3 % (+6.001).

Im Studienjahr 2014 beginnen +15 % (+1.990) mehr Frauen ein Studium im Studienbereich Informatik als im Vorjahr. Damit konnte der Zuwachs von +9,8 % (+1.183) von 2012 auf 2013 noch einmal gesteigert werden. Bei den Männern sind es +8,9 % (+4.011) mehr, die sich für ein Studium der Informatik entschieden haben. Durch den Zuwachs steigt der Frauenanteil um +0,9 Prozentpunkte auf 23,6 % und damit auf seinen bisher höchsten gemessenen Wert. Seit 1995 hat sich die Zahl der Studienanfängerinnen im 1. Fachsemester insgesamt mehr als verachtfacht (1995: 1.778; 2014: 15.221). Bei den Männern hat sich die Zahl im gleichen Zeitraum vervierfacht (1995: 11.158; 2014: 49.145).

Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Informatik 1976-2014

Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Studienbereich Physik, Astronomie

  • 17.701 Studierende im 1. Fachsemester (Studienbereich Physik, Astronomie)
  • 5.610 (31,7 %) Studienanfängerinnen | 12.091 (68,3 %) Studienanfänger
  • Veränderung 2013 auf 2014: insgesamt + 0,3 %  | Frauen: -1,1 % | Männer: +1,1 %

Diagramm Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Physik, Astronomie 1976-2014

Im Studienjahr 2014 wählen 17.701 Studierende im 1. Fachsemester ein Studium im Bereich Physik und Astronomie. Davon sind 5.610 weiblich und 12.091 männlich. Der Anstieg fällt mit +0,3 % (+61) im Vergleich zum Vorjahr gering aus.

Es beginnen in diesem Jahr -1,1 % (-65) weniger Frauen ein Studium im Studienbereich Physik, Astronomie als im Vorjahr. Bei den Männern sind hingegen bundesweit +1,1 % (+126) mehr Studienanfänger der Physik zu verzeichnen. Seit 1995 hat sich die Zahl der Studienanfängerinnen im 1. Fachsemester insgesamt fast versechsfacht (1995: 993; 2014: 5.610).

Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Physik, Astronomie 1976-2014

Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Studienbereich Chemie

  • 18.120 Studierende im 1. Fachsemester (Studienbereich Chemie)
  • 7.919 (43,7 %) Studienanfängerinnen | 10.201 (57,3 %) Studienanfänger
  • Veränderung 2013 auf 2014: insgesamt + 3,1 %  | Frauen: +0,7 % | Männer: +5,1 %

Diagramm Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Chemie 1976-2014

Im Studienjahr 2014 beginnen 18.120 Studierende im 1. Fachsemester ein Studium im Bereich Chemie. Dieser weist bei den Studienanfängerinnen und Studienanfängern im 1. Fachsemester einen Anstieg von +3,1 % (+549) auf.

Im Studienjahr 2014 beginnen +0,7 % (+57) mehr Frauen ein Studium in der Chemie, bei den Männern beträgt der Zuwachs +5,1 % (+492). Da der Zuwachs bei den Studienanfängern höher ausfällt als bei den Studienanfängerinnen sinkt der Frauenanteil leicht um -1 % auf 43,7 %. Im Vergleich zu 1995 hat sich die Anzahl der Studienanfängerinnen im 1. Fachsemester jedoch mehr als verdreifacht (1995: 2.358; 2014: 7.919).

Studienanfängerinnen und Studienanfänger Studienbereich Chemie 1976-2014

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü