Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > Presse > Pressemitteilungen

Folder Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Hochschule Hamm-Lippstadt tritt nationalem Pakt für Frauen in MINT-Berufen bei (vom 11.01.2013)

Die Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) ist neues Mitglied im Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“. Der auf Initiative von Bundesbildungsministerin Annette Schavan 2008 gegründete Pakt hat das Ziel, mehr junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie Technik (MINT) zu begeistern sowie Hochschulabsolventinnen für Karrieren in der Wirtschaft zu gewinnen. Bereits seit Anbeginn fördert die Hochschule Hamm-Lippstadt mit verschiedenen Aktivitäten die Studien- und Berufsorientierung junger Frauen in den MINT-Fächern und verzeichnet dabei einen kontinuierlich wachsenden Frauenanteil unter den Studierenden. Auch der Anteil an Professorinnen an der HSHL liegt über dem Bundesdurchschnitt in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen.

Themenspecial zur Hannover Messe Industrie: Weiblicher MINT-Nachwuchs (vom 23.04.2013)

So viele Ingenieur-Absolventinnen wie derzeit gab es noch nie. Und auch die Zahl der an MINT interessierten Schülerinnen steigt. So hat die Evaluation des Nationalen Pakts Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." ergeben, dass von den befragten Schülerinnen MINT-Berufe 2011 deutlich häufiger als vielseitig, spannend, attraktiv und kommunikativ wahrgenommen werden als noch 2009. Eine gute Gelegenheit für Unternehmen, auf der HMI den qualifizierten weiblichen Nachwuchs zu treffen.

Berufsperspektiven in den Naturwissenschaften – neue Broschüre erschienen (vom 09.01.2013)

Biologie, Chemie und Physik sind die Klassiker in den Naturwissenschaften – der Frauenanteil in diesen Bereichen ist, abgesehen von der Physik, relativ hoch. Doch was ist mit den vielen Querschnittsdisziplinen, die sich etabliert haben und neue zukunftsweisende Arbeitsgebiete in der Bio- und Nanotechnologie, der Bionik, den Materialwissenschaften, der Umweltphysik oder den Geowissenschaften eröffnen? „ Mit unserer neuen Broschüre wollen wir naturwissenschaftlich interessierten Frauen Karrierewege in diesen interdisziplinären Disziplinen aufzeigen, damit sie diese in ihre Berufs- und Studienwahl einbeziehen. Vielfältig interessierten Frauen bietet sich in diesen Fachrichtungen die Möglichkeit, verschiedene Interessen miteinander zu verknüpfen und beispielsweise Biologie und Technik oder Chemie und Ingenieurwesen zu kombinieren“ so Dr. Ulrike Struwe, Leiterin der Geschäftsstelle von „Komm, mach MINT.“.

Für eine Trendwende: Kontinuierliche Steigerung des weiblichen MINT-Nachwuchses nutzen und gezielte Maßnahmen jetzt umsetzen (vom 07.01.2013)

Neu auch auf Bundesländerebene: Aktuelle Daten zu Studienanfängerinnen und Studienanfängern und Absolventinnen und Absolventen in MINT-Studienbereichen auf www.komm-mach-mint.de.

Die kontinuierliche Steigerung des weiblichen MINT-Nachwuchses setzt sich auch in 2011 fort. Nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes und Berechnungen der Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ entschließen sich im Studienjahr 2011 33.178 Studienanfängerinnen für ein Studium der Ingenieurwissenschaften. Das sind 55 % mehr Studienanfängerinnen als noch 2008. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Mathematik und Naturwissenschaften. Hier erhöht sich die Zahl der Studienanfängerinnen seit 2008 um 41,3 % auf 53.997. Damit ist ihr Anteil seit Gründung des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen in 2008 deutlich stärker angestiegen. Um jetzt eine überproportionale Steigerung zu erreichen, müssen spezifische Lösungsansätze weiterentwickelt und breit umgesetzt werden.

HAWK Hildesheim, Holzminden, Göttingen tritt „Komm, mach MINT.“ bei (vom 02.01.2013)

Mit dem Niedersachsen-Technikum und dem Beitritt zum Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ unterstreicht die HAWK Hildesheim, Holzminden, Göttingen ihr Engagement für mehr Frauen in MINT-Berufen.

Otto-Friedrich-Universität Bamberg wird Partner von „Komm, mach MINT.“ (vom 04.01.2013)

Mit zahlreichen Maßnahmen erhöht der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ die Attraktivität von MINT-Studiengängen und -berufen. Die Universität Bamberg ist diesem bundesweiten Netzwerk aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien jetzt beigetreten.

Videoreihe "MINTlive": Ingenieurinnen-Podcast jetzt online (vom 19.12.2012)

Die Videoreihe "MINTlive" begeistert für MINT-Studiengänge und -Berufe. Das fünfte Video portraitiert die Projektingenieurin Marie-Cecil. Eine der Aufgaben von Marie-Cecil bei RWE ist die Entwicklung einer 3D-Software, die dazu beitragen wird, Kohle noch selektiver und damit effektiver abzubauen. Ob am Telefon oder auf einem Riesen-Bagger, der Arbeitsalltag von Marie-Cecil ist vielfältig und spannend.

Neuer Partner bei „Komm, mach MINT.“: Thales Deutschland GmbH (vom 12.12.2012)

Mit 24 Standorten, knapp 4.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und eigener Forschung und Entwicklung ist die Thales Deutschland GmbH die drittgrößte Landesorganisation im Thales-Konzern. Das Unternehmen bietet Kommunikations-, Informations- und Steuerungssysteme sowie Dienstleistungen für einen sicheren Land-, Luft- und Seeverkehr. Für viele Bereiche werden Komplettlösungen angeboten, das heißt, Design, Entwicklung, Produktion, Installation, Inbetriebnahme und Wartung kommen aus einer Hand. Für den Bahnverkehr beispielsweise reicht die Produktpalette von E-Ticketing-Systemen über Zug- und Fahrwegsicherungssysteme und Betriebszentralen, die das gesamte Netz überwachen, bis hin zu Feldelementen wie Achszählern, Weichenantrieben und Signalen.

HAWtech wird neuer Partner von „Komm, mach MINT.“ (vom 04.12.2012)

In der HochschulAllianz für angewandte Wissenschaften (HAWtech) haben sich sechs technisch orientierte Hochschulen zusammengeschlossen, um gemeinsam die Hochschulentwicklung voranzutreiben. Einer der Schwerpunkte ist die Gewinnung von mehr Studentinnen und Professorinnen, der jetzt mit dem Beitritt zum Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ weiter vorangetrieben wird.

LIFE e.V. wird neuer Partner von „Komm, mach MINT.“ (vom 04.12.2012)

Bildung, Umwelt, Chancengleichheit – hierfür engagiert sich der Berliner Bildungsträger LIFE e.V. seit 1988 mit vielfältigen Projekten und Initiativen schwerpunktmäßig im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Oberstes Ziel des Vereins, der jetzt dem Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen „Komm, mach MINT.“ beigetreten ist, ist die Umsetzung von Gleichstellung und Diversity in Bildung und Beschäftigung.

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü