Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT Life > MINT-Interviews > Mathematik > Rabiya

Mathematik

Bilderliste [H3]

Interview von Rabiya

Dass die Mathematik das Ergebnis logischen Denkens ist und reine Fakten wiedergibt, findet Rabiya Metin besonders faszinierend. Die 22-Jährige studiert an der TU Dortmund Wirtschaftsmathematik im sechsten Semester. Volleyballspielen und Lesen zählen zu Rabiyas Hobbys.

Rabiya, wie kamst du auf den Studiengang Wirtschaftsmathematik?

In der Schule war Mathematik immer mein Lieblingsfach. Ich mag die logische Struktur und Mathe fiel mir eigentlich immer leicht. Deshalb war mir auch schon immer klar, dass ich eine Studienrichtung mit mathematischem Schwerpunkt wählen würde. Unter Betrachtung der späteren Berufsperspektiven habe ich mich für Wirtschaftsmathematik entschieden.

Was haben deine Eltern, Freundinnen und Freunde zu deiner Studienwahl gesagt?

Die Antwort war: „Ist doch klar. Rabiya studiert natürlich Mathe.“

Wie war dein erster Eindruck vom Studium?

Mathematik an der Uni ist kaum mit der Schulmathematik zu vergleichen. Sie ist auf viel höherem Niveau. Gerade zu Anfang musste ich viel lernen und sehr fleißig sein. In der Wirtschaftsmathematik kommen Anteile der Wirtschaftswissenschaften und der Informatik hinzu. Alles zusammen ergibt ein recht abwechslungsreiches Studium, in dem man lernt, mathematische Methoden auf praktische Fragestellungen anzuwenden.

Wie sieht dein Studienalltag aus?

Zunächst besuche ich die Vorlesungen und Übungen an der Uni. Zu Hause wiederhole ich den Stoff und bearbeite die Übungsblätter, die wir zu bestimmten Terminen abgeben müssen. Das ist manchmal ziemlich stressig. Außerdem engagiere ich mich in der Fachschaft WiMa, der Studierendenvertretung der Wirtschaftsmathematik. Zu uns kommen unsere Mitstudierenden bei Fragen und Problemen. Dadurch bin ich immer auf dem Laufenden und knüpfe viele Kontakte.

Sammelst du nebenher Praxiserfahrung?

Ich arbeite an der FernUni Hagen als studentische Hilfskraft. Mathematische Praxiserfahrung sammle ich dort nicht. Ich betrachte diese Tätigkeit trotzdem als eine gute Gelegenheit, Erfahrungen im allgemeinen Berufsleben zu sammeln.

Du machst im kommenden Semester deinen Bachelorabschluss. Hast du schon Pläne für die Zeit danach?

Ich möchte noch meinen Master machen. Danach könnte ich mir vorstellen, in einem Unternehmen im Bereich Controlling oder Produktionsoptimierung tätig zu sein.

Klick mal rein: Interessante Infos und Tipps rund ums Mathestudium findest du unter

www.dmv.mathematik.de/schule-und-studium.html

www.du-kannst-mathe.de

www.mathematik.de

www.wimath.de (speziell zur Wirtschaftsmathematik)

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü